Wahltag ist Zahltag – auch beim Thema Windräder in Naturregionen

In Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg stehen die Landtagswahlen vor der Tür. Höchste Zeit also, sich mit den politischen Parteien und ihren Positionen zur Windkraft zu beschäftigen.

In Rheinland-Pfalz hat sich eine Vielzahl von Bürgerinitiativen gebildet, die mit guten Argumenten gegen eine weitere Verschandelung unserer Landschaft antreten. Sie werden gerade von den früheren Schützern von Umwelt und Natur – von den Grünen – weitgehend ignoriert bzw. versuchen mit allen rechtlich erlaubten Mitteln, den von rot-grünen Landesregierungen forcierten Raubbau an Land und Natur zu verhindern. Kein Wunder, dass in vielen der uns vorgelegten Grafiken die frühere Ökopartei alles andere als gut wegkommt. Wie hier zum Beispiel:

Die Grünen Ausverkauf der NaturINUKO e.V. versucht, den verschiedenen Initiativen eine breitere Öffentlichkeit zu geben. Denn auch wir sind der Meinung, dass gerade Regionen wie die Pfalz, deren wesentliches Kapital eine unberührte, touristisch attraktive Natur ist, dieses Kapital nicht wildem Profitstreben opfern darf. Und um nichts anderes handelt es sich bei dem ungebremsten Ausbau der Windkraft. Unter ideologischem Mäntelchen kochen einige Wenige ihr lukratives Süppchen. Und zerstören in einer unheiligen Allianz aus Angst, Populismus und Kommerz Gesundheit und Natur. Wir wollen mithelfen, dem ein Ende zu bereiten.

Welche Partei fordert welche Abstände?
Zum Problem der Abstände zu Wohnbebauungen haben wir schon viel geschrieben. Es scheint, als seien alle Bedenken, alle Erfahrungen Betroffener, der Rheinland-Pfälzer Landesregierung schnuppe.

Grafik Abstände WEA 2016Geplant wird mit 800 Metern – und somit mit einem dem geringsten Mindestabstände Europas – ohne Rücksicht auf Verluste. Daher ist die folgende Grafik interessant: Sie zeigt, welche Partei welche Mindestabstände von Windkraftanlagen zu Wohnbebauungen vorsieht:

 

 
Höhenvergleich
Wie hoch sollen die WEA werden? Und was bedeutet das? Wir vergleichen mit dem Rathaus in Kaiserslautern
GrössenvergleichWelch unglaubliche Höhen das sind, wird erst im direkten Größenvergleich deutlich. Schon aus diesem Grund ist es unzulässig, als Argumentation den geringen Flächenverbrauch einer Windkraftanlage anzuführen. Eine 200m hohe Anlage nimmt eben nicht nur die Grundfläche, sondern bis in viele Kilometer Entfernung die optische Dominanz in Anspruch.

 

 

 

 

 

Lokale Gegenwehr
Vor allem das “Einkesseln” von Ortschaften durch Windparks wird häufig kritisiert. Kein Wunder, dass aus vielen betroffenen Gemeinden der Westpfalz interessante und plakative Gegenwehr-Plakate kommen.
Wir haben einige davon zusammengestellt. Wer sie verwenden will, kann dies ohne Weiteres tun.
Ein offenes pdf-Dokument, in dem die Ortsnamen ausgetauscht werden können, stellen wir in Kürze ein:

Ortsschild WolfsteinOrtsschild Einöllen Landschaft Schall

 

 

 

 

 

 

Die Grünen Verrat an der Natur Vögel Rote Karte RLPDie Grünen Ausverkauf der Natur

 

 

 

 

 

 

Weitere Vorlagen auf dieser Seite: Unsere Vorlagen