Vortrag am 25.10.: Vorbeugen ist besser als Heilen

Wer nicht bei Zeiten bereit ist Zeit und Geld in seine Gesundheit zu investieren, wird später um so mehr Zeit und Geld für eine Genesung aufwenden müssen. Auf Einladung des Institut für Naturheilkunde & Kommunikation e.V. referiert der Kirner Heilpraktiker Peter Hoeck am 25.10. im Veldenzschloss in Lauterecken über Möglichkeiten, im Körper rechtzeitig Entgleisungen auf zellulärer Ebene erkennen und therapieren zu können.

Jeder Erkrankung liegt eine Fehlfunktion der betreffenden Zellen zu Grunde: Knorpel- und Knochenzellen bei Arthrose, Zellen der Langerhanschen Inseln der Bauchspeicheldrüse bei Diabetes oder Leberzellen bei Leberproblemen u.s.w.. Wird ein gestörter Zellstoffwechsel hingegen normalisiert, lösen sich viele Probleme von alleine. Nur wenn es rechtzeitig gelingt, Mangelzustände oder Dysbalancen von Mineralstoffen und Vitaminen in der Zelle festzustellen, lässt sich effektiv gegensteuern.

Peter Hoeck erläutert, wie sich jetzt dank einer hochmodernen fotometrischen Analysetechnik Mineralstoffe, eine Anzahl von Vitaminen sowie eventuelle Schwermetallbelastungen sehr genau messen lassen – und zwar nicht mehr im Blut, Urin oder den Haaren, sondern direkt in der Zelle! Er zeigt, warum dies ein Quantensprung der Diagnostik ist, wie solche Messungen ablaufen und welche Maßnahmen auf Basis dieser Analysen getroffen werden können, um die zelluläre Versorgung zu optimieren und so einer Gesundung die Bahn zu ebnen.

Der Vortrag findet am Freitag den 25. Oktober um 19:00 Uhr im Blüchersaal des Schlosses in Lauterecken statt. Der Eingang befindet sich, von der Hauptstraße kommend, rechts neben dem Haupteingang, blaue Tür. Beginn 19:00 Uhr, der Eintritt ist wie immer kostenlos.