Ärztliche Aufbaukur nach grippalem Infekt

Wer eine Erkältung, einen grippalen Infekt oder gar eine richtige Grippe hinter sich hat, braucht oft wochenlang, um wieder zu Kräften zu kommen. Dabei scheinen die Erreger immer heftigere Symptome auszulösen, wie die Grippewellen der vergangenen Jahre zeigten mit ihren überdurchschnittlich langen Krankheitszeiten und nahezu ebenso langen darauf folgenden Erschöpfungsperioden. Für alle, die schneller wieder zu Kräften kommen wollen ist es gut zu wissen, wie zuverlässig und schnell eine vom Arzt per Spritze oder Infusion verabreichte Aufbaukur mit B6, B12 und Folsäure die Regeneration beschleunigen und zur Rückkehr zu alter Leistungsfähigkeit beitragen kann.

Besonders betroffen von grippalen Infekten und von Infektionen mit der echten Grippe waren in den vergangenen beiden Wellen hauptsächlich die Altersgruppen 35 bis 59 (mit ca. 33%) sowie die über 59jährigen mit etwa 25%. Sie alle plagten sich nicht nur mir der Erkrankung an sich, sondern auch mit langen, oft schier nicht enden wollenden Erholungsphasen.

Wenn die Erschöpfung nicht mehr verschwindet
Als Faustregel gilt: Die Dauer der Erholungsphase, der sogenannten Rekonvaleszenz-Zeit, sollte der Dauer der Krankheitsphase entsprechen. Das jedoch ist häufig nicht machbar, denn unsere Berufswelt fordert jederzeitige Verfügbarkeit. Also schleppen sich die gerade wieder Genesenen schon nach Abklingen der ersten Symptome zurück zur Arbeit. Ganz abgesehen von der alten Erfahrung, dass sich für die Patientengruppe „Eltern“ die optimale Erholungszeit meist sowieso nicht einhalten lässt. Auch benötigen ältere Patienten vielfach deutlich länger, um eine Infektion zu überwinden, genauso wie Personen mit vorgeschädigtem Immunsystem oder mit einer ungesunden, vitaminarmen Lebensweise. Für viele Menschen aus diesen Patientenkreisen nimmt die Erschöpfung nach einer überstandenen Infektion nahezu kein Ende mehr. Mediziner sprechen dann von einer „persistierenden“ Erschöpfung, einem Zustand, der sich häufig erst durch eine sinnvolle Vitamin-Aufbaukur beenden lässt.

Vitamin-Kombination für den Ausstieg aus der Erschöpfung
Seit Jahren ist ein Zusammenhang zwischen einem Mangel an den Vitaminen B6, B12 und Folsäure und einem Absinken der körperlichen und psychischen Belastbarkeit bekannt. Daher sollte in Belastungssituationen immer die gleichzeitige und aufeinander abgestimmte Gabe aller drei Vitamine erfolgen. Wenn der Erschöpfungszustand – und hierzu gehört natürlich auch die Erholungsphase nach einer Erkrankung – massive Formen annimmt oder deutlich länger als üblich bestehen bleibt, empfehlen Experten wie der Facharzt f. Innere Medizin, Dr. Wolfgang Grebe aus Frankenberg/Eder ein gezieltes Gegensteuern: „Wenn es zu einem Mangel an B-Vitaminen kommt, leidet die Regenerationsfähigkeit des Körpers. Im sogenannten C-1 Stoffwechsel sind die Vitamine B6, B12 und Folsäure miteinander eng verknüpft. Ein Mangel an diesen lebenswichtigen B-Vitaminen kann eine verlängerte Regenierungsphase zur Folge haben. Will man sie zuführen, sollten sie in einem optimalen Verhältnis zueinander verabreicht werden, am Besten per Injektion“. Als besonders wirksam, so das Ergebnis mehrerer Studien und jahrelanger ärztlicher Erfahrung, gilt die speziell entwickelte Aufbaukur Medivitan i.V. (rezeptfrei, Apotheke). Diese wird von Ärzten per Spritze oder Infusion verabreicht. Aber warum nicht einfach Vitamine schlucken? Ganz einfach – weil das bei Weitem nicht ausreicht.

Injektionskur optimiert Bioverfügbarkeit
Vitamine einfach zu schlucken, ist keine Lösung. Denn deren Bioverfügbarkeit ist denkbar schlecht. Aus Tabletten und Trinkampullen gelangt beispielsweise nur etwa 1% des enthaltenen B12 in die Blutbahn. Zudem spricht für die sogenannte „parenterale“ Zufuhr, also die Zufuhr mittels Spritze oder Infusion die Tatsache, dass durch chronische Magen-Darm-Erkrankungen oder die mit zunehmendem Alter abnehmende Aufnahmefähigkeit des Magen-Darm-Trakts noch weniger der mittels Tabletten zugeführten Vitamine sinnvoll in den Stoffwechsel aufgenommen werden. Eine vom Arzt verabreichte Injektionskur jedoch stellt sicher, dass 100% der Aufbaustoffe dort ankommen, wo sie wirklich benötigt werden. Die revitalisierende Wirkung ist folgerichtig häufig schon nach der ersten Spritze spürbar.

Abgestimmte Vitamine – für optimalen Erfolg
Um einen möglichst schnellen und anhaltenden Erfolg zu erzielen, müssen die Einzelvitamine so aufeinander abgestimmt sein, dass sie sich in ihrer Wirkung ergänzen und unterstützen. Eine Medivitan Injektionskur führt dem Körper diese speziell abgestimmte B Vitamin-Kombination zweimal in der Woche – vier Wochen lang – in genau jener Dosis zu, die er für eine nachhaltige Erholung und zum Auffüllen der leeren Vitaminspeicher benötigt. Der Zeitaufwand, den Patienten für eine beim Arzt verabreichte Aufbaukur investieren müssen, lohnt also auf jeden Fall. Denn so kann jeder dazu beitragen, nach Erkrankungen schnell wieder fit zu werden und die gewohnte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zurück zu erlangen.

Bildquelle: zinkevych – stock.adobe.com