Sonderfußwege für Smartphone-Abhängige?

Wer nicht guckt, bekommt ne Beule! Eigentlich eine Binsenweißheit. Da aber immer mehr Menschen die Augen nicht von ihren Smarphones lassen können, hat der belgische Handyladen Mlab in Antwerpen nun ein Experiment gestartet: Eigens markierte Bereiche für Textwalker. Diese „text walking Lanes“ sind innerhalb der großen Einkaufsstraßen der Stadt mit weißer Farbe markiert und zunächst nur provisorisch eingerichtet.

Dauerhafte Einrichtung möglich

Aber auch die Behörden der Stadt Antwerpen beobachten die Einrichtung der Extrazonen mit Interesse. Sollte sich die Idee als wirksam erweisen und die Zahl der Kollisionen und der zerstörten Telefone zurückgehen, ist geplant, die zunächst nur vorübergehend angelegten Markierungen zu einer dauerhaften Einrichtung zu machen. „Jeder textet unterwegs. Wahrscheinlich gehst du durch die Straßen und schreibst SMS oder tauschst WhatsApp-Nachrichten mit deinen Freunden aus und schenkst dabei deiner Umgebung nicht die notwendige Aufmerksamkeit“, erklärt ein Sprecher von Mlab die Idee hinter den speziellen Smartphone-Wegen. „Dies führt zu Zusammenstößen mit Pfeilern oder anderen Fußgängern. Du kannst sogar unbewusst dein eigenes Leben gefährden, wenn du tippend über die Straße läufst.“
Vielleicht sollten die Smartphone-Junkies lieber auf die guten alten Ritterrüstungen zurückgreifen, statt den knappen Platz in den Städten jetzt noch mit einer Sonderspur zu belegen!

Quelle: Yahoo News