Seminar: Naturschutzbeobachtungen juristisch verwertbar dokumentieren

Liebe Interessenten, Sympathisanten und Unterstützer von INUKO:

Die Nachrichten aus der Berliner „Umweltpolitik“ könnten kaum bestürzender sein. Offen wird die Marschrichtung „10x so viele Windmühlen aufs Land!“ ausgegeben und Vorrang vor sämtlichen anderen Werten wird gefordert. Diejenigen, welche die Natur zu schützen vorgeben, stehen jetzt in erster Reihe, sie zu zerstören.

Denn zukünftig sollen weder seltene Vogel- oder andere Tierarten, noch Landschafts- oder Waldschutzregionen tabu bleiben. Auch die Gesundheit von Menschen steht zur Disposition. Alles im Dienste der Geldvermehrungsmaschine „Windenergie“.
Um das Möglichste zu unternehmen, diese Destruktionspolitik aufzuhalten, bietet die Naturschutzinitiative „Netzwerk gegen Windindustrie Naheland“ ein Online-Seminar an, in dem vermittelt wird, wie Informationen über das Vorkommen schützenswerter Arten juristisch verwertbar dokumentiert werden. Denn ein ‚ich hab da einen Rotmilan gesehen‘, wird immer weniger ausreichen.

Das dreiteilige Online-Seminar ist kostenfrei und offen für jeden. Allerdings ist auch technischen Gründen eine vorherige Anmeldung notwendig – per Email an roland.zick@inuko.eu. Sie erhalten dann zeitnah die Zugangsdaten für die Einwahl. Beginn des ersten Seminarteils ist am 27.01. um 18:30 (Dauer ca. zwei Stunden).

Alle an wirklichem Naturschutz Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.